WERBUNG

 

Rezepte

 

Puffel (Berliner, Fettgebäck)

 

Zutaten:

 

  500  g   Mehl

  100  g   Butter

    40  g   Hefe

  125  ml  Milch

  100  g   Zucker

     2       Eier

Salz, Marmelade oder Mus, Zucker zum Bestreuen oder Zuckguss, reichlich Fett für ein Fettbad

 

Zubereitung:

 

Das Gebäck, das in Fett schwimmend ausgebacken wird, wird in Aachen meist mit Hefe gebacken: Hefeteig mit Butter, Eiern und  lauwarmer Milch, Zucker und gesiebtem Mehl bereiten und so lange schlagen, bis er Blasen wirft. In der Schüssel gehen lassen, durcharbeiten und nochmals gehen lassen. Dann eine Rolle formen und in 22 bis 24 Teile schneiden. In jedes Teigstück eine Vertiefung drücken, etwas feste Marmelade einfüllen und den Teig zusammendrehen, dass er wieder glatt wird. Die Teigbällchen zum Aufgehen mit der gedrehten Seite nach unten auf ein mit Mehl bestäubtes Brett legen.

Man nimmt einen passenden Topf, in dem man reichlich Fett heiß werden lässt, so dass alle Bällchen gleichmäßig im Fettbad schwimmen können. Wenn das Fettbad heiß ist, die Teigbällchen hinein geben und auf mittlerer Hitze bräunen lassen.

Ein wohlgelungener Puffel hat ringsherum einen hellen Streifen und eine schöne braune Farbe, ist durchbacken und nicht zu fett. Nach dem herausnehmen auf einem Sieb abtropfen lassen, in Zucker wälzen oder mit einem Zuckerguss überziehen.

 

PS: Manche Narren verwenden bei einem der 22 bis 24 Teigbällchen anstatt Marmelade einen halben Esslöffel Senf und halten so, andere zum Narren!

 

Und wer die Puffele nicht selbst backen will, kann diese auch kaufen!